FANDOM


Elvis Robert Mullard ist ein 19-jähriger JuPo, der bei dem Anschlag im Happy Jack Ernte-Camp ums Leben kommt.

Geschichte

Kindheit

Mullard wächst als Mündel in einem Stattlichen Waisenhaus auf. In seiner Kindheit träumt er davon, mit einem Freund eine Firma zu gründen, was er allerdings nicht erfüllen kann. Als er das Waisenhaus mit seinem achtzehnten Geburtstag verlässt, nimmt Mullard den Namen der reichsten Familie der Stadt an - so wie viele andere Mündel auch, sodass er seinen Nachnamen schnell bereut.

In den folgenden Monaten wechselt Mullard seinen Beruf immer wieder, weil er jeden davon hasst. Auch seine Arbeit als JuPos im Happy Jack Ernte-Camp hasst er wegen der ständigen Warterei.

Vollendet – Die Flucht

Am Tag des Klatscherattentats lässt Mullard die zwei Wandler Mai und Blaine in einen Bereich des Ernte-Camp, der für Wandler eigentlich unzugänglich ist. Die beiden behaupten, sie müssten aufs Dach, um der Band ihr Mittagessen zu bringen. Obwohl Mullard zuerst die Zentrale anruft, wo er aber niemanden erreicht, der die Behauptung bestätigen kann, lässt er die beiden passieren. Ihm fällt zu spät auf, dass die zwei das Essen bei ihm gelassen haben.

Durch die Explosionen des Klatscheranschlags im Ernte-Camp wird Mullard getötet. Seine Identität wird an Connor gegeben, da das Foto auf Mullards Ausweis nicht mehr zu erkennen ist und somit nicht mit der zerfetzten Leiche in Verbindung gebracht werden kann. Weil Connor nun als Mullard weiterlebt, wird die Vermutung, der Flüchtling aus Akron sei bei dem Anschlag ums Leben gekommen, in der Öffentlichkeit gestärkt.

Trivia

  • Mullard ist das einzige volljährige Mündel, das in der Vollendet-Reihe erwähnt wird. Er ist somit auch das einzige, das einen neuen Nachnamen angenommen hat.